Corona-News Infobrief 11

Liebe Clubmitglieder,

Infobrief 11

Wir danken Ihnen für Ihre gezeigte Solidarität und für die weitestgehende Einhaltung aller uns auferlegten Einschränkungen.

Wir hatten – wie Sie – sehr auf eine leichte Lockerung zur Nutzung unserer Sportanlage gehofft, leider ist das bisher ausgeblieben.

Daher gilt unverändert:
Arbeiten am eigenen Boot sind nicht gestattet.
Die Durchführung privater Zusammenkünfte ist untersagt. Das Abslippen wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Alle Veranstaltungen und Arbeitseinsätze (Aufräumen/Mitgliederversammlung/ Anfahren/ Clubfahrt) sind abgesagt/werden verschoben.

Die Nutzung der Clubräume/des Clubgeländes ist untersagt. Für den Fall einer unaufschiebbaren Inaugenscheinnahme des Eigentums ist die Benutzung des Clubgeländes durch die Mitglieder in einer Liste mit Namen, Telefonnummern und Adressen festzuhalten, aus welcher ggf. später der Zeitraum und der Kontakt zu weiteren Personen vor Ort nachvollzogen werden kann.

Da wir aber auch darüber nachdenken, wie es nach einer „weiteren“ Lockerung und ggfs. Öffnung der Sportstätten weitergehen könnte, haben wir die nachstehenden vorläufigen ergänzenden Slippregeln beschlossen:

o Alle Mitglieder informieren sich über die Infektsymptome von COVID 19. o  Liegen Symptome vor, ist eine Teilnahme an den Slippvorgängen untersagt. Die Slippmannschaft ist telefonisch oder per Mail zu informieren.


o Es werden pro Tag weniger Boote als sonst üblich geslippt, damit sich möglichst wenige Personen auf dem Gelände aufhalten – geplant sind jeweils vor- und nachmittags 2 Boote.


o Pro Boot sind nur der Eigner und eine tatkräftige Hilfskraft zugelassen.

o Bei allen Arbeiten ist auf den Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Meter zu achten!


o Bitte tragen Sie unbedingt einen Mund/Nasenschutz und Handschuhe.

o Rungen müssen nur gelegt werden, wenn dazu nur eine bis max. zwei Personen erforderlich sind. Loren, bei denen das nicht möglich ist, werden mit stehenden Rungen gelagert.


o Bis auf die Toiletten bleibt das Clubhaus weiterhin gesperrt. Der Seglerkeller darf zur Lagerung von z.B. Winterplanen von max. 2 Personen betreten werden. Die Werkstatt darf für Arbeiten nicht benutzt werden.

o Wenn Sie im Haus Türen, Wasserhähne, Toilettendeckel o.a. Gegenstände anfassen, waschen Sie sich gründlich die Hände! Die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln ist gewährleistet.

o Bringen Sie Lebensmittel und Getränke nur für den Eigenbedarf mit.

o Herr Laufer liefert Ware nach draußen (nicht auf die Terrasse). Bitte auch hier Gruppenbildung vermeiden!


o Begegnungen auf den Stegen bei denen der Mindestabstand unterschritten wird, sind zu vermeiden. Nutzen Sie kurz einen Seitensteg oder warten Sie, bis vom Wasser Kommende die Stege verlassen haben.

o Um einen reibungslosen Slippverlauf zu gewährleisten, ist den Anordnungen der Slippmannschaft unbedingt Folge zu leisten.

o Damit eventuelle Kontakte zurück verfolgt werden können, wird  eine Anwesenheitsliste ausliegen, in die sich jeder Anwesende einzutragen hat!


o Unverändert gilt das Kontaktverbot auch auf den Booten

All diese Regeln entsprechen den Vorschlägen der Verbände und den Anforderungen des Landessportbundes und können sich ändern.

Sobald wir mit dem Abslippen beginnen können, erhalten alle Bootseigner eine kurzfristige Information von unserem Hafenmeister. Eine Vorlaufzeit von mindestens 2 Tagen wird erforderlich sein.

Die Mitgliederversammlung wird sobald als möglich durchgeführt. Herr Clarus und Herr Hootz werden ihre Ämter bis dahin weiterführen.

Mit Ihnen freuen wir uns sehr, wenn es endlich aufs Wasser geht und wir wieder ein Stückchen näher an eine „Normalität“ kommen!

Bis dahin, bleiben Sie gesund!
Im Namen des gesamten Vorstandes Ulrich Clarus

Vorsitzender des Vorstandes Motor-Yacht-Club von Deutschland e.V. Berlin-Wannsee

Stand: 18. April 2020 12:45 Uhr