Individueller Wassersport bald möglich. Infobrief 12

Liebe Clubmitglieder,
 
eine Untersagung ist schnell ausgesprochen, handeln die Verantwortlichen doch mit dem besten Willen Gefahr abzuwenden.
Eine Untersagung in Teilen aufzuheben, trotzdem Gefahrenabwehr beizubehalten, gestaltet sich umso schwieriger !
 
Viele Schreiben und Interpretationsvorschläge der getroffenen Entscheidungen liegen uns vor – das mit der eindeutigsten Aussage finden Sie als Anhang:
 
Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport erläutert die Änderungen der SARS-CoV-2-EindmaßnV, wonach der Betrieb auf und in allen privaten Sportanlagen unverändert untersagt ist.
 
Ausgenommen davon ist das kontaktlose Sporttreiben im Freien alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person ohne Gruppenbildung bei Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern. 
 
Wiesen und Freiflächen dürfen ausschließlich für die sportliche Betätigung genutzt werden.
 
Das heißt für uns, dass unsere Boote unter Einhaltung aller Einschränkungen zu Wasser gebracht werden dürfen und auch die Stege betreten werden dürfen um mit Angehörigen des eigenen Hausstandes oder einer anderen Person die Boote auf dem Wasser zu nutzen.Gruppenbildung auf den Booten ist nach wie vor untersagt.
 
Der Club gewährleistet die im Zusammenhang mit den Slippvorgängen einzuhaltendenergänzenden (Vergabe der Arbeiten an gewerblichen Anbieter) Vorschriften .
 
Zwingend notwendige Instandhaltungsmaßnahmen an den Booten sind zulässig, ohne deren Durchführung das zu Wasser lassen nicht möglich wäre. Darüber hinausgehende Arbeiten sind nicht gestattet.
 
Das Betreten der Bootshäuser, um dort gelagerte Boote herauszuholen gilt als grundsätzlich zulässig. Hierbei gelten folgende Einschränkungen:
 
Mindestabstand 1,5m
nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes
oder mit einer anderen Person
ohne jede sonstige Gruppenbildung
 
Unser Hafenmeister übt das uneingeschränkte Hausrecht aus und wird Mitgliedern den Aufenthalt auf dem Gelände verwehren, die sich nicht an diese genannten Regeln halten.
 
Das Tragen von Mund- und Nasenschutz ist für jeden Anwesenden auf dem Clubgelände Pflicht.
 
Das Clubgebäude bleibt geschlossen, lediglich die Toilettenanlage ist nutzbar. Der AußerHausVerkauf des Gastronomen kann genutzt werden. Alle ergänzenden Regeln aus unserem Infobrief 11 vom 17.04.2020 bleiben bestehen.
 
Die Eigner der Boote, die zu Wasser gelassen werden, werden individuell von unserem Hafenmeister über Termin und Uhrzeit informiert.
 
Nur wenn wir alle geltenden Bestimmungen und Regelungen einhalten vermeiden wir die gänzliche oder zeitweise Sperrung unseres Clubs durch die zuständige Vergabestelle !
 
Auch wir haben es in der Hand, dass diese vorsichtige Öffnung gelingt und nicht zu einem Wiederanstieg der Infektionszahlen führt.
 
Beste Grüße sendet der
Vorstand